Impuls

Herr, erwecke deine Kirche

und fange bei mir an.

 

Herr, baue deine Gemeinde

und fange bei mir an.

 

Herr, lass Frieden

überall auf Erden kommen

und fange bei mir an.

 

Herr bringe deine Liebe

und Wahrheit zu allen Menschen

und fange bei mir an.

 

Gebet eines chinesischen Christen

 

 

Pfarrverband Weißenburg

 

Ellingen mit

Weißenburg

Stopfenheim

Angebote in Zeiten von Corona-bedingten Schließungen

Geistliche Gedanken und Gebets-Impulse für Daheim

 

Gedanken zum Christkönigsfest:

 

Die Kirche lebt so sehr von dem, was kommt, wie von dem, was schon „vollbracht“ ist: „Deinen Tod, o Herr, verkünden wir, und deine Auferstehung preisen wir, bis du kommst in Herrlichkeit.“ Wir erwarten das Ende, das persönliche Vergehen und die persönliche Vollendung, den eigenen Tod und ein Leben in Fülle. Wir sehen einem neuen Ostern entgegen. Wir werden ihn schauen „von Angesicht zu Angesicht“.

Wie sollen wir uns dieses Glück, diese Seligkeit vorstellen? Kein irdischer Vergleich reicht an die Verheißung heran. So, wie das Kind im Mutterleib sich die Welt, in die es bald eintreten wird, nicht vorstellen, nicht träumen kann. Und doch hat unser Herz gute Gründe zu träumen, zu hoffen, zu glauben. Wir dürfen dem vertrauen, der für Gottes Reich und seine Wahrheit Zeugnis ablegt.

 Wenn wir am letzten Sonntag im Kirchenjahr Christus als König feiern, steht vor uns kein Gottkaiser, sondern der mit Dornen Gekrönte, dessen Thron das Kreuz sein wird. – Das Kirchenjahr geht zu Ende, doch der letzte Sonntag verehrt keinen Greis, sowenig wie der erste einen Säugling erwartet. Beide erwarten Christus, den Herrscher über Zeit und Ewigkeit, an dessen verklärtem Leben wir einst teilhaben dürfen. Gebe Gott uns die Gnade, dass wir einst singen dürfen wie es in einem alten Christkönigslied heißt: „Christus mein König, Dir allein bis in den Tod die Treue.“

 

Hausgottesdienst im Advent – am Montag, 30. November, 19.30 Uhr

 

„warten und erwartet werden“

 

Der diesjährige Hausgottesdienst lädt uns ein, das Warten und die damit verbundene

Erwartung neu zu entdecken. Warten bedeutet: verschnaufen, zur Ruhe kommen, sich bewusst auf den ausrichten, der mich er-wartet, der bei mir ankommen möchte. Der Hausgottesdienst lädt daher dazu ein, sich Zeit zu nehmen, damit wir spüren können, dass ER uns ruft und ihm mein Herz zu öffnen, ganz wie es in dem bekannten Adventslied heißt:

„Komm, o mein Heiland Jesu Christ, meins Herzens Tür dir offen ist“ (GL 218,5).

Die Hefte für den Hausgottesdienst liegen in der Stadtpfarrkirche zur Mitnahme aus.

 

 >>  Der Hausgottesdienst zum Advent 2020 zum Download

 

 

Tipps für Gottesdienste im Fernsehen oder Rundfunk

 

 

"Hoffnungslicher im Advent" - eine Innitiative der Diözese Eichstätt

 

 >> Link

 

 

 


Auf der Bistumshomepage haben wir Möglichkeiten zusammengestellt, um Eucharistiefeiern im Internet, Fernsehen und Radio mitzufeiern. https://www.bistum-eichstaett.de/coronavirus/gottesdienstuebertragungen/

Es ist dort leicht möglich, die Lesungen des Tages zusammen mit einem kleinen Kommentar zu finden.

 

Zahlreiche, sehr empfehlenswerte geistliche Impulse finden Sie auch unter: www.katholisch.de

 

 

 

 

Füreinander beten in Zeiten der Coronakrise

 

Jesus,
du Heiland der Menschen,
ich empfehle deinem Schutz  
die Menschen dieser Erde:
die vom Coronavirus infiziert sind,
die sich in Quarantäne befinden,
die sich ängstigen und unsicher sind,
die krank sind und besonderen Schutz brauchen,
die verzweifelt und einsam sind,
die um Angehörige trauern.

 

Jesus,
du Heiland der Menschen,
ich bitte dich
für alle, die sich im Gesundheitswesen mit großem Einsatz um Kranke kümmern,
für die Politiker und Politikerinnen in Deutschland und weltweit, die weitreichende Entscheidungen treffen müssen,
für die Wissenschaftlerinnen und Forscher, die sich intensiv um medizinische Hilfe bemühen,
für alle, die vor dem beruflichen und wirtschaftlichen Aus stehen,
für alle, die zuverlässig und einfallsreich helfen,
für uns - um das Vertrauen, dass du dich um jeden und jede von uns sorgst und niemanden verlässt.


Amen.

 

 

 

Copyright © 2020. All Rights Reserved.