Impuls

 Jesus finden!

 

Nein, nein,

wir brauchen

mit Jesus

nichts anzufangen.

Finden genügt …

...

Noch einmal wird deutlich,

dass wir mit Jesus

nichts anfangen

können

und

 

dass schon das Finden

ein Wunder

ist.

 

Rudolf Bohren, Wider den Ungeist. Predigten, München 1989, S. 37.

 

 

Pfarrverband Weißenburg

 

Ellingen mit

Weißenburg

Stopfenheim

Angebote in Zeiten von Corona-bedingten Schließungen

Geistliche Gedanken und Gebets-Impulse für Daheim

 

Gedanken zum 2. Sonntag im Jahreskreis:

 

Bei Gesprächen mit Brautpaaren leuchten Momente auf, wo „Amors Pfeil“ traf, wo „der Blitz einschlug“. Die Stunde null. Es sind Erstbegegnungen, die passieren – wie zufällig, beiläufig, unbeabsichtigt. Wie viele Zeitgenossen gehen an mir vorüber und bleiben namenlose Passanten! Dass sich unsere Wege kreuzen, bleibt folgenlos. Wie vielen komme ich nahe und weiche ihnen aus auf dem Bürgersteig, damit es nicht zum Zusammenprall kommt; wie viele Gesichter bleiben für mich nichtssagend und fremd? Aber eines Tages „passiert“ mir dieser eine Mensch! Wäre ich an diesem Tag X nicht an diesem Ort Y gewesen, dann wären wir uns nie begegnet. Oder: wenn mir damals mein Freund diesen Menschen nicht vorgestellt hätte, wenn ich nicht zufällig neben ihr gesessen hätte, wäre nie etwas Gemeinsames aus uns geworden. Ein Mensch erscheint, der mich nicht mehr zur Ruhe kommen lässt. Seit dieser/diese eine meinen Weg gekreuzt hat, liegt ein neuer Glanz auf meinem Leben. Mit ihm, mit ihr möchte ich näher zusammenkommen, möchte ich jung sein und alt werden; über diesen Menschen möchte ich mehr wissen …

 

Wir zehren von Weichenstellungen, Sternstunden und Zäsuren, die unser Leben scharf in eine Zeit davor und eine Zeit danach trennen. Auf einmal gerät nicht nur mein Herz in Bewegung, alles gerät aus der Bahn. Dich schickt der liebe Himmel! Ein Glück, dass ich dich damals traf! Ehepartner ahnen, dass ihnen „der/die andere“ nicht zufällig über den Weg gelaufen ist; da ist eine geheimnisvolle Macht, da hat Gott seine Hand im Spiel. In der Begegnung mit dieser Person kam Gott in Sicht, kam er zur Erscheinung.

 

Jetzt fange ich an, ein Jünger zu werden. Hl. Ignatius von Antiochien († 107), auf dem Weg nach Rom ins Martyrium.

 

Was bin ich? Gott sieht mich. Ich bin sein Augenblick. Heinrich Schlier († 1978)

 

Zuhause bin ich, wo ich bleibe, wenn ich gehe. Spruchkarte

 

Nicht jedem passiert jede Geschichte. Thomas Mann zu Anfang des „Zauberbergs“ im Blick auf Hans Castorp.

 

Nein, nein, wir brauchen mit Jesus nichts anzufangen. Finden genügt … Noch einmal wird deutlich, dass wir mit Jesus nichts anfangen können und dass schon das Finden ein Wunder ist. Rudolf Bohren, Wider den Ungeist. Predigten, München 1989, S. 37.

 

 

 

Tipps für Gottesdienste im Fernsehen oder Rundfunk

 

 

"Hoffnungslicher im Advent" - eine Innitiative der Diözese Eichstätt

 

 >> Link

 

 

 


Auf der Bistumshomepage haben wir Möglichkeiten zusammengestellt, um Eucharistiefeiern im Internet, Fernsehen und Radio mitzufeiern. https://www.bistum-eichstaett.de/coronavirus/gottesdienstuebertragungen/

Es ist dort leicht möglich, die Lesungen des Tages zusammen mit einem kleinen Kommentar zu finden.

 

Zahlreiche, sehr empfehlenswerte geistliche Impulse finden Sie auch unter: www.katholisch.de

 

 

 

 

Füreinander beten in Zeiten der Coronakrise

 

Jesus,
du Heiland der Menschen,
ich empfehle deinem Schutz  
die Menschen dieser Erde:
die vom Coronavirus infiziert sind,
die sich in Quarantäne befinden,
die sich ängstigen und unsicher sind,
die krank sind und besonderen Schutz brauchen,
die verzweifelt und einsam sind,
die um Angehörige trauern.

 

Jesus,
du Heiland der Menschen,
ich bitte dich
für alle, die sich im Gesundheitswesen mit großem Einsatz um Kranke kümmern,
für die Politiker und Politikerinnen in Deutschland und weltweit, die weitreichende Entscheidungen treffen müssen,
für die Wissenschaftlerinnen und Forscher, die sich intensiv um medizinische Hilfe bemühen,
für alle, die vor dem beruflichen und wirtschaftlichen Aus stehen,
für alle, die zuverlässig und einfallsreich helfen,
für uns - um das Vertrauen, dass du dich um jeden und jede von uns sorgst und niemanden verlässt.


Amen.

 

 

 

Copyright © 2020. All Rights Reserved.