Impuls

Mit Gott ist jederzeit zu rechnen

 

„Gott wird auch unsere Wege gehen, uns durch das Leben tragen.“ Es braucht nicht viel, damit Gottes Wunder auch in unserem Leben geschehen können. Es reicht zunächst aus, sich für seine Gegenwart zu öffnen. Gott einzurechnen, wenn alle menschlichen Bemühungen an ein Ende kommen. Im eigenen Leben einen Platz für ihn offenzuhalten und, auch wenn es schwieriger wird und es scheinbar allen Berechnungen entgegensteht, auf ihn zu vertrauen.

 

Wir haben sehr oft in unserem eigenen Leben sehr beschränkte Möglichkeiten, mit dem Leben und seinen Herausforderungen umzugehen, was sich an dem wenigen zeigt, das die Jünger in ihren Händen halten, fünf Brote und zwei Fische. Mit dem Unberechenbaren, also mit Gott selbst im Leben zu rechnen, bedeutet, darauf zu vertrauen, dass seine Möglichkeiten mit uns viel größer sind als die eigenen, was sich wiederum an den zwölf Körben Brot zeigt, die am Ende übrig bleiben.

 

 

Pfarrverband Weißenburg

 

Ellingen mit

Weißenburg

Stopfenheim

Gebetskreis

 

Termin: Der Gebetskreis findet momentan leider nicht statt.

 

Alle 14 Tage treffen sich Frauen und Männer zum gemeinsamen Singen und Beten. Jede Gebetsstunde steht unter einem anderen Motto, wie z. B. Frieden, Freude, Hoffnung. Die Gebetsstunde dauert etwa eine Stunde und beginnt immer mit der Begrüßung und der Erklärung des jeweiligen Themas. Anschließend gibt es ein Gebet zum Heiligen Geist und eine Schriftlesung (je nach Thema mit Sinndeutung). Die Stunde wird mit einem Rosenkranzgebet und dem Abendgebet mit Segen abgeschlossen. Einmal im Jahr feiern wir eine Hl. Messe für die Verstorbenen unseres Gebetskreises.

 

Natürlich ist es jederzeit möglich, ein Gebet für Kranke um Beistand und Heilung mit aufzunehmen. Wenn Sie diese Möglichkeit auch für sich nutzen möchten, können Sie sich vertrauensvoll mit Ihrem Gebetsanliegen an Frau Alberter oder ein anderes Mitglied des Gebetskreises wenden. Auch schriftliche, anonyme Gebetsanliegen werden gerne angenommen.

 

Erwähnenswert ist die Teilnahme von 60 Personen am "Lebendigen Rosenkranz". Die Männer und Frauen beten jeden Tag ein Gesetz des Rosenkranzes, das im Vorfeld ausgelost wird. Jeder betet nur einen kleinen Teil, und dennoch wird so der ganze Rosenkranz gebetet. Diese Art des Betens wurde 1826 von Frau Pauline Jaricot ins Leben gerufen. Mit dem "Lebendigen Rosenkranz" wollte diese eine Kette der Liebe,unabhängig von Geld und Reichtum,um den ganzen Erdball spannen. Beim Tod der Gründerin umfasste der Lebendige Rosenkranz in Frankreich bereits 2.250.000 Mitglieder! Inzwischen gibt es weltweit Gebetsgruppen des „Lebendigen Rosenkranzes“.

 

Wir freuen uns sehr über neue Mitglieder, die mit uns gemeinsam beten und singen möchten!

 

 


Copyright © 2020. All Rights Reserved.