Impuls

Der Glaube

bringt genug Licht für diejenigen,

die glauben wollen,

und genug Schatten,

um die mit Blindheit zu schlagen,

die es nicht wollen.

 

Blaise Pascal (1623 – 1662)

Französischer Physiker und Philosoph

 

Suchen

Anmeldung

Bildungsabend

 

Theologie aufs Ganze

Religiöser Bildungsabend in der Pfarrei St. Georg Ellingen

 

Die Pfarrei hatte zu einem anspruchsvollen Bildungsabend eingeladen, zu dem Christa Finger vom Pfarrgemeinderat  den Referenten Domvikar Dr. Thomas Stübinger und die interessierten Gäste begrüßte. Der Referent bezog sich in seinen Ausführungen im Wesentlichen auf Erkenntnisse, die er beim Anfertigen seiner Doktorarbeit  in Dogmatik erworben hatte. Hierbei gewann er tiefe Erkenntnisse über Gottverständnis und Religion aus den Forschungsarbeiten des früheren Universitätsprofessors Josef Ratzinger, der später Erzbischofs von München und Freising war und als Papst Benedikt auf den Stuhl Petri folgte. Dieser stellte fest, dass Gott nicht Forschungsobjekt, sondern stets Subjekt  aller Überlegungen sein sollte. Über das Greifbare müssen wir zu den Wurzeln des Seins vordringen, die in Gott begründet seien. Der Herr habe uns die Kirche als lebendiges Subjekt geschenkt. Die Bibel sei so auszulegen, dass sie lebendig werde. In der heutigen Zeit fehle oft die Suche nach der Wahrheit. Um diese zu finden, sei eine historisch-kritische Lektüre der Bibel nötig, um die Texte aus der Zeit heraus zu interpretieren. Fromme Theologen, die auch Kraft im Beten und religiösen Übungen fänden, seien bei der Interpretation sehr hilfreich. In weiteren Ausführungen bezog sich Dr. Stübinger auch auf Erkenntnisse des Theologen Schlier und des Philosophen Piper. Er erwähnte auch, dass Frau  Dentler und der Cellovirtuose und Musikwissenschaftler Dr. Hans-Eberhard  Dentler  in Rom mit Papst Benedikt zusammengetroffen seien und dass die beiden mit ihm angeregt gesprochen hätten. Auf großen Fotos, die gezeigt wurden, war diese Zusammenkunft  eindrucksvoll dokumentiert. Bei diesem Bildungsabend ging es um Reflexion und eine  Vertiefung und Festigung des Glaubens und von Glaubenswahrheiten.  Das Nachvollziehen der  oft nicht ganz einfachen Gedankengänge und Wahrheiten war für die  etwa 20 Teilnehmer ein Gewinn.