Pfarrgemeinderäte

Impuls

Du sprichst:

 

Du Nachkomme

meines Freundes Abraham:

Ich fasse dich

an der Hand.

Ich selbst

gehe vor dir her

und

ebne die Berge ein.

 

Pfarrverband Weißenburg

 

Ellingen mit

Weißenburg

Stopfenheim

Pfarrgemeinderat Ellingen

 

Momentan setzt sich der Pfarrgemeinderat in Ellingen wie folgt zusammen:

 

2018 neu gewählte Pfarrgemeinderäte

(mit Aufgabenverteilung)

 

 

Roth, Elisabeth, Vorsitzende (caritative Aufgaben, soziale Dienste)

Bayer, Max, Stellverteter (Öffentlichkeitsarbeiten)

Beckler, Simon, Stellvertreter (Jugend)

Riedl, Helen, Schriftführerin (Umwelt/Bewahrung der Schöpfung)

Blösel, Alexandra (Öffentlichkeitsarbeit und caritative Aufgaben, soziale Dienste)

Frei, Andreas (Vertreter in der Kirchenverwaltung/Ökumene)

Drießlein, Ute (Altenarbeit)

Herteux, Gabriele (Altenarbeit)

Herteux, Pia (Jugend)

Nitzsche, Eveline (Erwachsenenbildung/Öffentlichkeitsarbeit

Sailer, Maria (Mission)
 

geborenes Mitglied

Pfarrer Dr. Thomas Stübinger

 

Der PGR (Pfarrgemeinderat) ist der Pastoralrat der Pfarrei, der sich für die Förderung der apostolischen Tätigkeit in der Pfarrgemeinde einsetzt. Er dient dem Aufbau einer lebendigen Pfarrgemeinde und der Verwirklichung des Heils- und Weltauftrages der Laien in der Kirche.

Der PGR hat vielseitige Aufgabenfelder wie etwa:

 

-          Unterstützung des Pfarrers und der Hauptamtlichen und Beratung über Initiativen.

-          Förderung des Bewusstseins für die Mitverantwortung aller Christen für die Sendung der Kirche aufgrund von Taufe und Firmung.

-          Unterstützung und Wertschätzung von Ehrenamtlichen der Pfarrgemeinde.   

-          Anregungen und Vorschläge für die Gestaltung der Gottesdienste einbringen

-          Den diakonischen Dienst im caritativen und sozialen Bereich zu fördern und mitzutragen

-          In der Öffentlichkeit für die Anliegen der Katholikinnen und Katholiken einzutreten

-          Die Verantwortung der Pfarrgemeinde für Mission, Entwicklung, Frieden und Bewahrung der  Schöpfung zu wecken und zu fördern

-          Gesellschaftliche Entwicklungen und Probleme des Alltags zu beobachten, zu überdenken und sachgerechte Vorschläge einzubringen sowie entsprechende Maßnahmen zu beschließen und durchzuführen.

-    die ökumkenische Zusammenarbeit und den Dialog mit anderen Religionsgemeinschaften zu suchen und zu fördern

-    katholische Organisationen, Einrichtungen und freie Initiativen unter Wahrung ihrer Eigenständigkeit zu fördern und im Dialog mit ihnen und anderen Gruppen der Pfarrgemeinde Aufgaben und Dienste aufeinander abzustimmen

 

50 Jahre Pfarrgemeinderäte im Bistum Eichstätt

 

Zur Willibalds-Woche 2018

 

 

Am Sonntag, den 08.07.2018 um 8:15 Uhr standen wir pünktlich vor dem Haus von Max und Ulrike Bayer. Wir vertraten unsere Pfarrei Ellingen und nahmen an der Sternwallfahrt zu Ehren des Hl. Willibalds teil.

 

Außerdem lud das Bistum Eichstätt zu „50 Jahre Pfarrgemeinderat im Bistum Eichstätt

Zukunft gestalten – Gemeinsam Kirche sein“, ein.

Unser Plan war, den ganzen Tag in Eichstätt zu verbringen und das volle Programm zu absolvieren.

 

Also fuhren wir  nach Eichstätt-Rebdorf. Dort trafen sich die Pilger aus der Diözese Eichstätt. Nach einer Andacht in der schönen Rebdorfer Klosterkirche „St. Johannes der Täufer“ wanderten wir Richtung Eichstätt, allen voran eine kleine Blaskapelle, danach die Wallfahrer unter der Leitung von Domvikar  Kürzinger. Es wurde gebetet und gesungen. Entlang der Altmühl pilgerten wir bis zum Marktplatz, auf dem der Hl. Willibald als Standbild zu sehen ist. Domvikar Reinhard Kürzinger erzählte nun die Geschichte von dem Hl. Willibald, seinem Vater Richard und seiner Schwester Walburga. Unter Glockengeläut zogen wir in den Dom ein. Bischof Gregor Maria Hanke zelebrierte das Hochamt. Die feierliche Messe dauerte von 10:30 Uhr bis 12:15 Uhr.  Danach wurden den Wallfahrern und Gläubigen Reliquien des Hl. Willibald aufgelegt und sie damit symbolisch in die Welt gesendet.

 

Anschließend aßen wir in einem riesigen weißen Festzelt auf der Seminarwiese zu Mittag. Es gab Schweinebraten mit Kartoffel- und Krautsalat.

 

Bischof Gregor Maria Hanke begrüßte seine Schäfchen, indem er von Tisch zu Tisch ging und vielen die Hand schüttelte.

 

Danach hießen die Initiatoren dieses Tages, Herr Domkapitular Alfred Rottler, der Geschäftsführer Richard Ulrich, der Vorsitzende Christian Gärtner und der Rektor der Universität Eichstätt, die Anwesenden willkommen.

 

Um 13:40 Uhr wurden alle Pfarrgemeinde- und Kirchortsräte auf die Wiese vor das Festzelt gebeten. Dort fand ein Fotoshooting mithilfe einer Drohne statt. Die Pfarrgemeinderäte stellten sich in  Form der Zahl 50 auf, die vorher auf den Rasen gezeichnet wurde.

 

Von 14 bis 16 Uhr dauerte dann das umfangreiche Nachmittagsprogramm. Ich kann jetzt nur von mir aus berichten: Wir wählten „Kraft tanken – Wohlfühlen“ nach dem Gesundheitskonzept von Pfarrer Sebastian Kneipp – Referentin war Edeltraud Meier.
Es war ein kurzweiliger, höchst interessanter Vortrag, der immer wieder durch praktische und aktive Einlagen wie kühlende Armbäder, Wassertreten, Kniewadengüsse und kleine Gymnastikübungen bereichert wurde. Das Wetter spielte ja sehr gut mit. Es war alles perfekt.

 

Um 16:30 Uhr fanden wir uns pünktlich zur Pontifikalvesper mit Aussendungsfeier für Pfarrgemeinderäte im Dom ein. Für unsere Pfarrei erhielten wir die Pfarrgemeinderatskerze.

 

So bedanken wir uns nun bei dem Organisationsteam für diesen schönen Sonntag, der für uns so grandios vorbereitet worden war.

 

Mit Max und Ulrike Bayer traten wir den Heimweg, der uns über einen kleinen Umweg bei dem 13. Apostel in Esslingen vorbei führte, an. Bei Currywurst und Bratwürsten mit Kraut klang dieser Tag für uns aus.